Sonntag, 30. Juni 2013

Woche 6


17. Juni 2013 Montag + 18. Juni 2013


Die ersten 4 Stunden des angenehm warmen Arbeitstages verbringe ich mit der Ausstellung der verschiedenen Zertifikate fuer die vergangene Woche und dem dazugehoerigen Papierkram sowie dem Aufzeichen der schlechten Bewertungen. Die Lehrerordner warten auf ihre Generalprobe, den morgen werden Sie an die jeweiligen Lehrer ausgeheandigt. Also wird alles noch einmal double und triplechecked. Nach der Arbeit erwarten mit wie jeden zweiten tag 2 h Gym.

Der Dienstag gestaltet sich aehnlich wie der Tag zuvor, keine Aussergewohnlichen Geschehnisse, keine Verletzten.

19. Juni 2013 + 20. Juni 2013


Sonnenschein bei 20 C, das merkt man auch im Buero. Heute sind ich und Laura viel am Rumrennen, Von A nach B dann wieder nach A und auf dem Weg zu C ein kurzer Zwischenstopp bei B, so oder so aehnlich. Wenn die Lehrer nicht zu den von uns fertiggestellten Lehrerorndern kommen, kommen halt die Lehrerordnern zu den Lehrern, ueberbracht von mir und laura natuerlich. Nebenbei muss heute viel organisatorischen geklaert warden und viele Nebenaufgaben und die Unterstuetzung von Laura bei der Gestaltung eines “Retirement”-Geschenkes fuer einen Kollegen kommen auf mich zu.

Nachdem das Schulsystem geupdated wurde kann ich nun auch die Welldone Postcards fuer die vergangenen Woche fertigstellen.

Am Donnerstag will das Wetter mir wieder zeigen wie schlecht es doch sein kann. Also bestraft es mich fuer den gestrigen Genuss der Sonnenstrahlen mit Nebel und Nieselregen. Natuerlich bleiben auch weitere Aenderungen der Lehrerordner nicht aus, die fertigen Ordner bringen Laura und ich den uebrigen Lehrern und den Lehrern, die ihre Ordner bereits bekommen haben ueberbringen wir die geaenderten Dokumente. 2-3 Isolation Forms und Vorfealle die bei SIMS eingetragen warden muessen halten mich nebenbei auf Trapp. Desweiteren muessen Briefumschleage fuer seamtliche Schueler der jeweiligen Tutorgruppen der Stufe 8 zum versand vorbereitet und abgezeahlt werden.

Nach weiteren Bringdienst-runden durch die Liegenschaft und dem zuseatzlichen adressieren der Briefe fuer die Kinder, deren Eltern geschieden sind verbringe ich den Nachmittag wie gewohnt im Gym.

21.06.2013 – 23.06.2013



Nach Arbeit beginne ich meine 2te Grosse Reise innerhalb des Praktikums. Wiedereinmal geht es nach London, doch dieses mal bin ich nicht allein. Meine Freunde, welche mich fuer das gesamte Wochenende besuchen und ich naechtigen vom Freitag bis zum Sonntag in der Peckham Lodge, im gleichnamigen Bezirk Peckham im Sueden Londons. Von unzeahligen Berichten und Forenbeitreagen auf Google ueber die Gefahren und die Kriminaltitaetsrate Peckhams eingeschuchtert, merke ich schnell, das kein Grund zur Sorge besteht. Also machen wir uns 3 Tage lang auf Erkundungstour durch die Groesste Stadt Europas und sehen was London nicht nur tagsueber, sondern auch nachts zu bieten hat. Teure Nachtclubs, insbesondere der angeblich groesste und beste Londons mit einem Floor in dem ueber 150 Dezibel erreicht werden und Bars die schon um Mitternacht schliessen muessen. Am Tag sehen wir viele Geschaefte und Marken, die man sonst nur aus Amerika kennt; ein ausgekluegeltes U-Bahnsystem, das einen jederzeit, ueberall hinbringt; einen charmanten Street Market; Fish und Chips fuer umgerechnet 10 Euro; die Tower sowie die Millennium Bridge und noch vieles mehr, natuerlich begleitet vom immer windigen, mal sonnigen und mal regnerischen brittischen Wetter. Alles in allem eine toller Ausflug mit den tollsten Menschen die ich kenne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen